Wiedersehen mit italienischen Freunden

Eine Gruppe von 22 italienischen Schülern und Schülerinnen aus Carpi hatte sich aufgemacht, um ihren deutschen Austauschpartnern in Weiden den Gegenbesuch im Rahmen des Schüleraustausches abzustatten.

Betreut wurden die Gruppen auf italienischer Seite von Emma Giurlani und Julia Stegmann und auf deutscher Seite von Ursula Bock und Karina Ertl.

Das Programm war vielfältig und beinhaltete Besuche in Nürnberg und Regensburg. In Weiden wurde neben Kultur auch Kulinarik geboten. In Bayern gehört es dazu, dass man auch weiß, wie Bier hergestellt wird. Das wurde den italienischen Gästen bei einer Brauereiführung in Weiden erklärt. Nicht nur für die italienischen Schüler war es interessant Einblicke in die regionale Küche zu bekommen. Familie Riebl hatte sich bereit erklärt, den Schülern einen kleinen Kochkurs zu geben.

So wurde in deren Küche mit großem Eifer gewerkelt und unter professioneller Anleitung Salat und Gemüse zubereitet, Spätzle gehobelt, Knödel gedreht, Rouladen gerollt… Nach getaner Arbeit genoss die Gruppe die Ergebnisse ihrer Arbeit bei einem gemeinsamen Abendessen.

Die leider traurige Verbindung unserer Regionen aufgrund der Geschichte des zweiten Weltkrieges durfte als Programmpunkt nicht fehlen. Nachdem die Schüler in Italien das ehemalige Durchgangslager Fossoli besichtigt hatten, von dem aus viele Italiener nach Flossenbürg deportiert worden waren, besuchte die Gruppe nun gemeinsam die Gedenkstätte des Konzentrationslagers.

In der Schule arbeiteten die Schüler hauptsächlich an ihrem gemeinsamen Projekt. Es entstand dabei ein kleiner Sprachkurs für Alltagssituationen im jeweiligen Gastland. Dieser Sprachkurs wurde fleißig angewendet und die Ergebnisse der bisherigen Arbeit wurden am Abschlussabend stolz den Eltern präsentiert.

U. Bock [Schuljahr 2016/17]