Italienische Austauschpartner am Kepler-Gymnasium

Nachdem im Februar 16 Schüler und Schülerinnen des Kepler-Gymnasiums nach Mirandola gereist waren, konnten sie nun ihre italienischen Austauschparter in Weiden in Empfang nehmen.

Die italienische Gruppe des Liceo Giovanni Pico wurde von den Lehrerinnen Emma Giurlani und Barbara Lucenti begleitet. Die deutsche Gruppe wurde von Ursula Bock und Karina Ertl betreut. Die Wiedersehensfreude war groß und die Gruppe konnte erneut neun schöne, gemeinsame Tage erleben.

Nach einem Wochenende, das die italienischen Austauschpartner in den Familien verbracht hatten, wollte man den Italienern weitere Highlights der Region nahebringen. Zunächst stand natürlich eine Stadtführung in Weiden auf dem Programm. Vom Turm der Kirche Sankt Michael konnten sich die Schüler einen guten Überblick verschaffen. Ausflüge in größere Städte wie Regensburg und Nürnberg durften natürlich nicht fehlen. Außerdem wurde die Tropfsteinhöhle in Pottenstein und die Burgruine Flossenbürg besichtigt. Eine ergreifende Führung durch die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Flossenbürg verschaffte der Gruppe ein nachhaltiges Erlebnis der geschichtlichen Ereignisse. Mit dem Besuch der Firma Seltmann wurde den Italienern ein wichtiges Unternehmen der Region vorgestellt. Sie bekamen bei einer Werksführung in Erbendorf einen Eindruck davon, wie Porzellangeschirr hergestellt wird. Auch ein gemütliches Beisammensein bei einem gemeinsamen bayerischen Abendessen in einer traditionellen Gaststätte durfte nicht fehlen.

Natürlich wurde auch die Schule besucht. Dort arbeitete man vor allem am gemeinsamen eTwinning Projekt, das den ganzen Austausch begleitet und die Rolle der Frau in Deutschland und Italien im Lauf der Geschichte beleuchten soll. Gemischte Gruppen beschäftigten sich hierbei mit den Unterthemen Kunst, Mode, Werbung und Musik. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit wurden am Abschlussabend des Austausches den anwesenden Lehrern und Eltern vorgestellt.

U. Bock [Schuljahr 2015/16]