Abiturprüfungen verschoben


Nach den bisherigen Planungen soll der Beginn der Abiturprüfungen auf

Mittwoch, 20. Mai 2020, verschoben werden,

der Ausbildungsabschnitt 12.2 verlängert sich entsprechend. Die Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten findet voraussichtlich in der zweiten Juliwoche statt. Dadurch soll einerseits sichergestellt werden, dass die unterrichtgebundene Vorbereitungszeit für alle Schülerinnen und Schüler auf die diesjährige Abiturprüfung erhalten bleibt; andererseits soll dadurch gewährleistet werden, dass die für den Zeitraum der Schulschließungen geplanten Leistungserhebungen im Vorfeld der Abiturprüfungen in adäquater Weise nachgeholt werden können.

 

Daraus ergibt sich folgender Terminplan für die Abiturprüfung 2020:

 

Schriftliche Prüfungen

20. Mai: Deutsch

26. Mai: Mathematik

29. Mai: 3. Abiturprüfungsfach (mit Französisch)

 

Kolloquiumsprüfungen

Erste Prüfungswoche: Montag, 15. Juni mit Freitag, 19. Juni 2020

Zweite Prüfungswoche: Montag, 22. Juni mit Freitag 26. Juni 2020

 

Die mündlichen Zusatzprüfungen sind bis Freitag, 3. Juli abzuschließen; sie sind erst nach Bekanntgabe der Ergebnisse der fünf Abiturprüfungsfächer abzuwickeln.

 Weitere Informationen zur Verschiebung der Abiturprüfungen finden Sie auf der Website des Kultusministeriums. Folgen Sie einfach diesem Link:

Informationen des Kultusministeriums zu den Abiturprüfungen


 

 Weitere allgemeine Informationen zu den Schulschließungen in Bayern finden Sie auf der Website des Kultusministeriums. Folgen Sie einfach diesem Link:

Informationen des Kultusministeriums zu den Schulschließungen in Bayern

   

Anmeldezeitraum für die Neuanmeldungen für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5  verschoben


Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird der Anmeldezeitraum für die Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufen der Gymnasien auf die Woche vom 18.05.2020-22.05.2020 verschoben. 

Der Probeunterricht findet im Zeitraum vom 26. Mai bis zum 28. Mai statt.

   

Zusatzprogramm und Enrichment

„Ich sehe mich uns sehen!“
Verantwortung für sich selbst und andere übernehmen lernen – gibt es das als Unterrichtsfach? Ja, gibt es.

PeSo – Was ist das?

In der 5. Jahrgangsstufe hat das Kepler-Gymnasium für die Begabtenklasse ein Unterrichtsfach eingeführt, das die Schülerinnen und Schüler für ihre eigene Person und auch für ihre Mitmenschen sensibilisieren soll. Gerade das Erkennen und Ausweiten Personaler und Sozialer Kompetenzen stellt einen wichtigen Faktor im Leben eines Heranwachsenden dar, damit er sich in seinem sozialen Umfeld, in der Gesellschaft sowie in der Arbeitswelt behaupten kann.

PeSo – Wozu gibt es das?

Nach jahrelanger Erfahrung im pädagogischen Umgang mit hochbegabten Schülerinnen und Schülern ist uns bewusst geworden, dass gerade diese Kinder neben den kognitiven und methodischen Fähigkeiten auch ihre sozialen und personalen Kompetenzen ausbauen müssen.
Unserer Schule liegt die Ausbildung dieser Anlagen bei Schülerinnen und Schülern der Begabtenklassen sehr am Herzen, so dass diese neben dem Unterricht in PeSo (5. und 7. Jgst.) seit dem Schuljahr 2015/16 auch ein personorientiertes Coaching genießen dürfen.

Coaching – Was ist das?

In der 5. und 6. Jahrgangsstufe gibt es eine Unterrichtsstunde im Stundenplan, in der drei Coaches (Kernfachlehrer) gleichzeitig für persönliche Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler offene Ohren haben. Die Heranwachsenden können in dieser Zeit in Kleingruppen, aber auch in Einzelgesprächen mit der Lehrkraft klären, was in kein Unterrichtsfach passt.

Coaching – Wozu gibt es das?

Das Ziel des Lehrerteams ist es, die Schülerinnen und Schülern dabei zu unterstützen ihr Handeln zu reflektieren und mehr Vertrauen in ihr eigenes Tun zu gewinnen. Die Jugendlichen lernen mit Hilfe des Coaches, sich mit ihrem Lern-, Leistungs- und Sozialverhalten gezielt auseinanderzusetzen. Dabei entwickeln sie einerseits Strategien, ihr Arbeitsverhalten zu optimieren, andererseits erarbeiten sie Möglichkeiten, ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern.
Zudem können sich bei den Lernenden Interessensgebiete herauskristallisieren, die in Enrichment- oder Zusatz-Programmen aufgegriffen werden können.

„How Coaching Works“ (externer Link zu YouTube)

Sowohl in PeSo als auch mit Hilfe von Coaching lernen die Kinder und Jugendlichen Schritt für Schritt, dass sie Verantwortung für sich selbst übernehmen müssen und wie sie mit dieser Verantwortung umgehen können. Aus diesem Bewusstsein heraus erkennen die Schülerinnen und Schülern folglich, dass sie auch anderen – z. B. ihren Klassenkameraden – gegenüber eine Verantwortung haben, die sie nicht einfach links liegen lassen dürfen.
In der Mittelstufe wird das Unterrichtsfach PeSo dann weitergeführt, indem die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im kommunikativen und sozialen Bereich (Kommunikation und Soziales) gefördert werden.

Interessen und Begabungen wertschätzen - Experten-Arbeiten

Kinder und Jugendliche lieben es, zu experimentieren, zu basteln, zu forschen, etwas herzustellen, etwas einzuüben. Kinder und Jugendliche haben Interessen, die sie ausüben und vertiefen wollen. Kinder und Jugendliche zeigen gerne, mit was sie sich beschäftigen, und wollen andere mitreißen. All diese Bedürfnisse erkennen wir tagtäglich im Unterricht, weshalb freie Arbeitsformen, offene Unterrichtsmethoden und Projektarbeit eine immer wichtigere Rolle spielen.
Als zusätzliche Möglichkeit, den zahlreichen Interessens- und Begabungsgebieten der Schüler Wertschätzung entgegenzubringen, sehen wir die Expertenarbeit. Jeder Schüler sucht sich selbständig ein Interessensgebiet, für das er Experte werden will (oder es bereits ist), und dazu ein passendes Fach bzw. eine Lehrkraft, mit der er seine Ideen bespricht und die den Schüler bei der Erstellung der Arbeit zeitweise begleitet. Mit der Erstellung eines Experten-Berichts begleiten die Schüler ihre praktische Tätigkeit. Jahr für Jahr erkennen wir bei der Präsentation der Arbeiten, mit welcher Begeisterung und welchem Aufwand sich die Kinder und Jugendlichen ihren Themen widmen. Dabei lernen sie über die Jahre das kontinuierliche Arbeiten an einem praktischen Thema über einen längeren Zeitraum.

„Zertifikat der Verantwortung“

Die Schule stellt für die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Lernort dar. Vor allem das Leben innerhalb der Schulfamilie bietet den Kindern und Jugendlichen einen Wert, der ihnen viele Erfahrungen bietet. Die Schülerinnen und Schüler haben viele Möglichkeiten, sich am Schulleben zu beteiligen und in der Schulfamilie zu integrieren. Das Zertifikat der Verantwortung soll die Schülerinnen und Schüler motivieren, sich über den unterrichtlichen Rahmen hinaus sozial zu engagieren.

  • SMV
  • Soziale Projekte im Klassenverband
  • Lernmittelfreie Bücherei
  • PeSo / KoSo
  • Schulsanitätsdienst
  • Umwelt AG
  • Schülerzeitung
  • Technikgruppe
  • Sozialpraktikum
  • Schülerlesebücherei
  • Tutor
  • Klassensprecher
  • Absentenheftführer
  • uvm.

Für ihr Engagement werden die Jugendlichen am Ende der 10. Jahrgangsstufe belohnt, wenn sie die gesammelten Bescheinigungen über ihre sozialen Aktivitäten in einem Portfolio abgeben. Sie erhalten ein Zertifikat, das ihre Stärken im sozialen Bereich zusammenfasst und für Bewerbungen oder Stipendien dokumentiert.

Jonglage

In einer vierten Sportstunde in der 5. Jgst. haben die Kinder der B-Klasse die Möglichkeit, die Kunst des Jonglierens mit Bällen, Ringen, Keulen, dem Diabolo etc. zu erlernen, und dabei gleichzeitig ihre mentalen und physischen Fähigkeiten auszubauen. Jonglieren fördert die Konzentrationsfähigkeit und die Wahrnehmung, während dagegen Stresshormone abgebaut werden. 

 

Medienerziehung

In einer zusätzlichen Doppelstunde werden in der B-Klasse in der 8. Jgst. aktuelle medienpädagogische Themen behandelt. In Form eines Medienführerscheins werden Inhalte, die durch das Bayerische Staatsministerium ausgewählt und bereitgestellt werden, vermittelt.

Für die Schülerinnen und Schüler in dieser Altersklasse bieten sich folgende Themen an:

- Produkt sucht Käufer: Werbung analysieren – Konsum reflektieren

- Im Informationsdschungel – Meinungsbildungsprozesse verstehen und hinterfragen

- Ich im Netz III – Rechtliche Grundlagen kennen und reflektieren

- Generation Games? Digitale Spiele diskutieren und reflektieren

- Ich als Urheber – Urheberrechte kennen und reflektieren