Abiturprüfungen verschoben


Nach den bisherigen Planungen soll der Beginn der Abiturprüfungen auf

Mittwoch, 20. Mai 2020, verschoben werden,

der Ausbildungsabschnitt 12.2 verlängert sich entsprechend. Die Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten findet voraussichtlich in der zweiten Juliwoche statt. Dadurch soll einerseits sichergestellt werden, dass die unterrichtgebundene Vorbereitungszeit für alle Schülerinnen und Schüler auf die diesjährige Abiturprüfung erhalten bleibt; andererseits soll dadurch gewährleistet werden, dass die für den Zeitraum der Schulschließungen geplanten Leistungserhebungen im Vorfeld der Abiturprüfungen in adäquater Weise nachgeholt werden können.

 

Daraus ergibt sich folgender Terminplan für die Abiturprüfung 2020:

 

Schriftliche Prüfungen

20. Mai: Deutsch

26. Mai: Mathematik

29. Mai: 3. Abiturprüfungsfach (mit Französisch)

 

Kolloquiumsprüfungen

Erste Prüfungswoche: Montag, 15. Juni mit Freitag, 19. Juni 2020

Zweite Prüfungswoche: Montag, 22. Juni mit Freitag 26. Juni 2020

 

Die mündlichen Zusatzprüfungen sind bis Freitag, 3. Juli abzuschließen; sie sind erst nach Bekanntgabe der Ergebnisse der fünf Abiturprüfungsfächer abzuwickeln.

 Weitere Informationen zur Verschiebung der Abiturprüfungen finden Sie auf der Website des Kultusministeriums. Folgen Sie einfach diesem Link:

Informationen des Kultusministeriums zu den Abiturprüfungen


 

 Weitere allgemeine Informationen zu den Schulschließungen in Bayern finden Sie auf der Website des Kultusministeriums. Folgen Sie einfach diesem Link:

Informationen des Kultusministeriums zu den Schulschließungen in Bayern

   

Anmeldezeitraum für die Neuanmeldungen für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5  verschoben


Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird der Anmeldezeitraum für die Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jahrgangsstufen der Gymnasien auf die Woche vom 18.05.2020-22.05.2020 verschoben. 

Der Probeunterricht findet im Zeitraum vom 26. Mai bis zum 28. Mai statt.

   

Geschichtliche Entwicklung des Kepler-Gymnasiums

Das heute bestehende Naturwissenschaftlich-technologische, Sprachliche und Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück. Es ist hervorgegangen aus der 1869 in Weiden eröffneten Gewerbschule, die 1877 in eine Realschule umgewandelt und 1927 zur Oberrealschule erweitert wurde. Weitere Einzelheiten können der folgenden Zeittafel entnommen werden.

Jahr Ereignis
22.11.1869 Vorläufige Eröffnung der Gewerbschule
23.03.1870 Offizielle Genehmigung und Gründung der Königlichen Gewerbschule in Weiden
1872 - 1873 Errichtung eines eigenen Schulgebäudes im III. Bezirk (heute: Luitpoldstraße)
1877 Alle 40 bayerischen Gewerbschulen werden in sechsklassige Königliche Realschulen umgewandelt
1880 Der ständige Landratsausschuss der Oberpfalz versagt den Realschulen in Amberg, Neumarkt und Weiden die weitere Bezuschussung der beiden oberen Klassen. Die Realschule Weiden wird vorübergehend vierklassig
1882 - 1886 Max Reger ist Schüler der Anstalt
1886/1887 Einrichtung von (zunächst zwei) Lateinklassen. Die entsprechenden Schüler werden vom Unterricht in Französisch und Zeichnen dispensiert
1897/1898 Einrichtung einer dritten Lateinklasse
1899/1900 Der Realschule wird die fünfte Klasse wieder angefügt
1900/1901 Die Realschule wird wieder sechsklassig. Mit ihr ist ab jetzt eine dreiklassige Lateinschule verbunden
1901/1902 Der Lateinschule wird die vierte, im folgenden Schuljahr die fünfte Klasse angegliedert
1903/1904 Die Lateinschule wird von der Realschule getrennt und in das neu gegründete Progymnasium übergeführt
1910 Das Schulgebäude erhält einen Anbau
1921 Erstmals besuchen Mädchen die Realschule
1923/1924 Englisch löst Französisch als erste Fremdsprache ab
1926 Das Schulgebäude wird umgebaut und nochmals erweitert
22.04.1927 Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus genehmigt die Erweiterung zur Oberrealschule
1929/1930 Die Oberrealschule Weiden ist neunklassig
03.04.1930 Die erste Reifeprüfung ist abgeschlossen: Für 25 Knaben und 10 Mädchen werden die Reifezeugnisse festgesetzt
07.04.1945 Der Unterricht wird eingestellt
12.02.1946 Wiedereröffnung der "Oberschule für Jungen" durch die amerikanische Militärregierung
1946 Wiedereinführung der alten Bezeichnung "Oberrealschule"
seit 1957 Skikurse in Saalbach-Hinterglemm (Müllauerhof)
1965 Umwandlung in ein mathematisch-naturwissenschaftliches und neusprachliches Gymnasium mit dem Namen "Kepler-Gymnasium"
1969 - 1970 Errichtung eines neuen Schulgebäudes an der Friedrich-Ebert-Straße
1973 - 1987 Studienseminar für die Fächer Mathematik, Physik, Biologie und Chemie
seit 1978 Schüleraustausch mit dem Collège de la Paix in Issy-les-Moulineaux
Mai 1990 Basketballteam wird Deutscher Meister
seit 1997 Studienseminar für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch und Geschichte
1997 - 2015 Schüleraustausch mit dem Kristjan Jaak Petersoni Gümnaasium in Tartu/Estland
1998 Einführung des Modellversuchs "Reform der Unter- und Mittelstufe des Gymnasiums nach dem Entwurf des bayerischen Landtags"
Mai 2002 Wettbewerb "Jugend forscht": 1. Platz auf Bundesebene im Fachbereich Physik
2002/2003 Einführung der Sprachenfolge Englisch-Französisch-Spanisch im Sprachlichen Gymnasium neben der Sprachenfolge Englisch-Latein-Französisch
seit 2003 Partnerschaft mit dem Gymnasium in Marienbad/Tschechien
2004/05 - 2018/19 8-jähriges Gymnasium
seit Juli 2004 Cafeteria-Team
2005 "Judomädchen" werden Deutscher Meister
seit 2007/08 "Offener Ganztag" (Nachmittagsbetreuung)
seit 2007/08 Zusätzlich zu "neusprachlich-technologischer" und "sprachlicher" Ausbildungsrichtung ein "wirtschaftswissenschaftlicher" Zweig
21.09.2007 Einweihung des Erweiterungsbaus (Aula/Mensa)(Architekturbüro R. Würschinger)
seit 2007 Schüleraustausch mit dem Colegio Heidelberg de Las Palmas de Gran Canaria
seit 2008 Spanisch als weiteres Fach des Studienseminars
seit 2009/2010 Modellklassen für Hochbegabte
seit 2012 Schüleraustausch mit dem Liceo Fanti in Carpi/Italien; jährliches eTwinning Qualitätssiegel; eTwinning Preis 2014 und 2018
2015 Kooperation mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden
seit 2015/16 "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"
seit 2016 "Kompetenzzentrum für Begabtenförderung"
seit 2016 Mitarbeit in der "3-Länder-Initiative Bayern, Sachsen, Hessen für Begabtenförderung" mit Partnerschulen in Kassel und Radeberg
seit 2017 Schülerforschungswerkstatt
2017/18 Externe Evaluation
seit 2017/18 Ausbildung von Junior-Coaches (Fußball)
seit Januar 2018 Teilnahme am Wettbewerb "Jugend debattiert"
seit 2018 MINT-freundliche Schule
seit 2018 Mitarbeit in der Bund-Länder-Initiative für Begabtenförderung "Leistung macht Schule" (LemaS)
2018 Beachvolleyball-Platz
seit 2018/19 (neues) 9-jähriges Gymnasium
2019 Kooperationsvertrag mit ÜBZO
2019 "Landesbeste Schule" (Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten) zum 4. Mal in Folge
2019 "Superpreise" beim Wettbewerb "Experimente antworten" (jährlich seit 2013)
seit 2019 MINT-ec-Schule
seit 2019 Stützpunktschule Fußball